DMRU-ANSB: A9 Tunnel Visp und Vispertal Verzweigungsbauwerk III

Die Verzweigung III (VZWIII) ist ein Teilstück des Tunnel Visp, das wegen des Überwurftunnels vorgezogen werden muss. Der Vispertaltunnel – von der Salzmann IED Engineering geplant – wird zum Autobahntunnel umgebaut. Dies erfordert das Bauwerk VZWIII, welches auf den heutigen Standard eines Autobahntunnels ausgebaut wird. Der Umbau muss innerhalb von 18 Monaten realisiert werden. Gleichzeitig wird auch der Bereich Portal Nord des Vispertaltunnels und der Tunnel ab VZWIII bis zum Südportal (Sefinot) saniert.
Damit der Tunnel autobahntauglich wird, wurde im Vispertaltunnel ein entsprechender Innenausbau mit Anpassungen und Neuausbauten vorgenommen. Neben den baulichen Massnahmen wurden Demontage bzw. Montage sowie die Wiederinbetriebnahme der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung (BSA) des bestehenden Vispertaltunnels und der Sicherheitsausrüstungen vorgenommen. Salzmann IED hat die Verantwortung für die Gesamtprojektleitung sowie die Fachbauleitung der einzelnen Gewerke.

  • Infrastruktur technische Lokale
  • Beleuchtung Tunnel
  • Konstruktionen
  • Schaltanlagen
  • Löschwasserversorgung
  • Metallbauarbeiten Tunnel
  • Kabelrohrblock und Schächte
  • Elektroinstallationen Tunnel und SiSto
  • Belüftung Tunnel und SiSto
  • Videoüberwachung
  • Signalisierung
  • Brandmeldung und Überwachung
  • Leiteinrichtung
  • LWL
  • Provisorische Einrichtung während Bauzeit

Besonderheit:
Vorgezogenes Teilprojekt BSA von Tunnel Visp mit Teilstrecke von 705 Metern. Die Installationen BSA liefen parallel zur Bauphase und mussten innert kurzer Zeit koordiniert und realisiert werden.

Realisation:
Planungszeitraum BSA 2009 – 2017, BSA Projektleitung September 2015 bis April 2017.
Wiedereröffnung des Vispertaltunnels am 11.04.2017

Kategorien: BSA Tunnel (Bund, Kanton)
« zurück zur Übersicht